Schädlingsbekämpfung im Garten: 8 Techniken, um Schädlinge von Ihrem Garten fernzuhalten.

Schädlings Probleme können sehr ärgerlich sein, wenn eine vielversprechende Gartensaison durch einen Schädlingsbefall abrupt beendet wird. Sie können Ihre besten Ernten einfahren, wenn Sie die Funktionsweise Ihres Gartens besser verstehen. Zu Ihrer Strategie für die Gartenpflege gehört auch die Schädlingsbekämpfung.

Im Folgenden finden Sie einige Methoden zur Vorbeugung von Schädlingen wie Schnecken, Nacktschnecken, Blattläusen und Raupen in Ihrem Garten.

1. Nutzen Sie die natürlichen Feinde der Schädlinge zu Ihrem Vorteil.

Nicht alle Insekten sind böse. Zu den nützlichen Insekten im Garten gehören Schlupfwespen, Marienkäfer, Spinnen und Laufkäfer, da sie Schädlinge fressen. Achten Sie auf diese nützlichen Insekten und bemühen Sie sich, sie in Ihren Garten zu locken, indem Sie Pflanzen einsetzen, die Nektar und Pollen produzieren.

2. Verwenden Sie Hindernisse.

Um Schädlinge davon abzuhalten, an Ihr Obst und Gemüse heranzukommen, bauen Sie eine physische Barriere. Eine der einfachsten Methoden ist die Verwendung eines feinen Netzes, aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Legen Sie das Netz über Ihre Pflanzen und lassen Sie sie Platz, um sich auszubreiten.

Madenwürmer und andere wühlende Insekten können Ihre Pflanzen nicht durch den Boden erreichen, wenn Sie einen Papierkragen um den Stiel legen und ihn etwa einen Zentimeter tief in den Boden drücken.

3. Beipflanzen.

Als Begleitpflanzen bezeichnet man Pflanzen, die in der Nähe von Nutzpflanzen gepflanzt werden, weil sie von Natur aus Insekten abwehren. Basilikum, das in der Nähe von Tomaten gepflanzt wird, wehrt den Tomaten-Hornwurm ab, Ringelblumen, die zusammen mit Kürbissen oder Gurken gepflanzt werden, wehren Gurkenkäfer und Nematoden ab, und Knoblauch, der zusammen mit Gemüse gepflanzt wird, hilft bei der Abwehr von japanischen Käufern, Blattläusen und Spinnmilben.

4. Gesunde Pflege des Bodens.

Ein gesunder Boden sorgt für stärkere, insektenresistente Pflanzen. Außerdem wachsen sie schneller. Fügen Sie dem Boden vor den Pflanzen organische Stoffe wie Mist oder Kompost hinzu, indem Sie ihn umdrehen. Dies hilft dem Boden, wichtige Nährstoffe zu binden.

5. Größere Schädlinge von Hand pflücken.

Es kann sehr effektiv sein, größere Schädlinge wie Schnecken und Raupen manuell zu entfernen, besonders in kleineren Gärten. Ziehen Sie ein Paar Gartenhandschuhe an, wenn Sie ein ungutes Gefühl haben.

6.  Fruchtfolge.

Bei der Fruchtfolge werden jedes Jahr mehrere Gemüsesorten in verschiedenen Gartenbereichen angebaut, um Insektenbefall zu vermeiden. Einige Insekten überwintern gerne unter der Erde, bevor sie im Frühjahr auf Nahrungssuche gehen. Wenn die Pflanze, die sie verzehren, gewechselt wurde, ist das Insekt gezwungen, sich auf der Suche nach Nahrung zu bewegen, wodurch es der Gefahr ausgesetzt ist, von Vögeln und anderen Insekten angegriffen zu werden.

7. Bier Schneckenfalle.

Man kann viele Gartenschädlinge in Fallen locken. Die Bierfalle für Schnecken ist ein gängiges Beispiel.

8. Verwendung von Pestiziden.

Heutzutage gibt es im Handel eine Vielzahl von Pestiziden, die bei der Bekämpfung von unerwünschten Schädlingen im Garten helfen. Darunter sind einige:

Schneckenkorn: Schnecken und Nacktschnecken, die normalerweise Ihre Pflanzen fressen und zerstören würden, können durch einfaches Ausstreuen hellblauer Kügelchen um Ihre Pflanzen herum getötet werden. Diese Kügelchen wirken sofort und effizient.

Chemische Sprühmittel: Das sind Pestizide in flüssiger Form, die mit einem handgeführten Sprühgerät verabreicht werden. Sie sind in einer breiten Palette von Formeln in den entsprechenden Geschäften erhältlich. Erkundigen Sie sich im Geschäft nach dem besten Produkt, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Biologische Schädlingsbekämpfungsmittel: Sie eignen sich hervorragend für den Einsatz bei Obst und Gemüse, da sie frei von Chemikalien sind und dennoch unerwünschte Schädlinge abtöten.

Vergessen Sie nie, vor der Verwendung von Pestiziden die Anweisungen des Herstellers zu lesen und sie außerhalb der Reichweite von Kleinkindern aufzubewahren.

9. Praktizieren Sie die Zwischenbepflanzung.

Um Schädlinge zu verwirren, können Sie mehrere Pflanzen, Kräuter und Blumen nebeneinander pflanzen. Da Schädlinge Monokulturen bevorzugen, werden in industriellen Betrieben häufig große Mengen an Pestiziden versprüht. Legen Sie anstelle von Monokulturen abwechselnd Gemüse Reihen und Reihen mit Kräutern und Blumen an, die nützliche Insekten anlocken und Schädlinge abwehren.

Eine raffinierte Methode, um Gartenschädlinge davon abzuhalten, Ihre Pflanzen zu finden, besteht darin, sie zu verwirren. Pflanzen Sie zum Beispiel Pflanzen aus der Familie der Kohlgewächse neben Ringelblumen, Zwiebeln und Koriander.